Archiv
05.07.2017, 20:32 Uhr
CDU-Bezirksvorstand beim Start des Sommerflugplans am Kassel Airport
Kassel. Es ist nicht das erste Mal, dass sich der CDU-Bezirksverband Kurhessen-Waldeck am Flughafen in Kassel trifft. Dieses Mal jedoch zu einem besonderen Anlass: Am Samstag startete die Sommersaison am nordhessischen Flughafen. „Wir wollen bewusst ein Zeichen setzen, dass wir zum Flughafen stehen und seine Entwicklung positiv begleiten“, so der CDU-Bezirksvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Bernd Siebert.
Die Spitze der nordhessischen Union am Flughafen Kassel
Die Spitze der nordhessischen Union tauschte sich mit dem Geschäftsführer der Flughafengesellschaft, Lars Ernst, über die aktuellen Entwicklungen aus. Einig waren sich alle Gesprächsteilnehmer darüber, dass man den Erfolg des Kassel Airport nicht nur an den Zahlen touristische Flüge messen dürfe. Neben dem Tourismusverkehr spielten auch die Bereiche Geschäftsreiseverkehr, Frachtflugverkehr sowie die Vermarktung von Gewerbeflächen eine wichtige Rolle. Derzeit erarbeite man mit verschiedenen Partnern ein Konzept zur weiteren langfristigen Entwicklung, mit einem Schwerpunkt auf verschiedenen Nutzungen rund um die Luftfahrt. Dabei liege ein Schwerpunkt auf der Weiterentwicklung eines Logistikkonzepts. Aufgrund der flexiblen Kundenausrichtung und der logistischen Nähe des Flughafens zu den Verteilzentren, sei Kassel Airport ein attraktiver Dienstleister für potentielle Frachtkunden, wie Lars Ernst berichtete.
 
Mit dem Reiseveranstalter schauinsland-reisen, der Anteilseigener der Fluggesellschaft Sundair ist, habe man eine ganz neue Qualität am Standort erreicht. Über den Reiseveranstalter würde bereits im Vorfeld der Saison eine nicht unerhebliche Zahl an Fixplätzen gebucht, so dass das kalkulatorische Risiko sinke. Durch die feste Stationierung eines Fliegers in Calden können attraktive Flugzeiten angeboten werden, was die Nachfrage fördere. Das zeigt auch, dass man in diesem Jahr auch einen entsprechenden Winterflugplan anbieten werde.
 
Angesichts der aktuellen Entwicklungen zeigte sich der CDU-Bezirksvorsitzende Siebert zuversichtlich, dass die weiteren Geschäftsfelder langfristig auch den allgemeinen Flugverkehr befördern werden: „Wir sind uns mit Herrn Geschäftsführer Lars Ernst einig, dass der Flughafen Kassel niemals als reiner Tourismus-Flughafen geplant war. Eine Reduzierung des Erfolgs vom Kassel Airport auf diesen Bereich wäre sträflich. Als Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge ist ein Flughafen stets auch volkswirtschaftlich zu bewerten. Und hier hat der Flughafen in den vergangenen Jahren gezeigt, dass er sich gut entwickelt. Dass solche namhaften Unternehmen wie die ZF Luftfahrttechnik GmbH, die Airbus Helicopters Deutschland GmbH und die Piper Generalvertretung Deutschland AG ihren Sitz am Standort haben, zeigt wie wichtig der Flughafen für die ganze Region ist. Über 800 Beschäftigte arbeiten rund um den Flughafen und 1.000 weitere Arbeitsplätze sind national sowie international mit dem Airport verbunden. Kassel ist ein Verkehrsflughafen und wird es auch bleiben. Als CDU in Nordhessen stehen wir zum Flughafen und werden seine zukünftig Entwicklung weiter positiv in Wiesbaden, Berlin und Brüssel begleiten.“
 

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon